Seit 1991 gibt es Kolariks Freizeitbetriebe und Lokale im Prater. Gegründet von Elisabeth Kolarik zeichnen sich die dazugehörigen Lokale Luftburg, Praterfee mit dem Feenzelt, Himmelreich und der Kindervergnügungspark Kinderwelt vor allem durch Eines aus: Ihre Familienfreundlichkeit. Kein Wunder – ist die Gastronomin doch selbst Mutter von fünf Kindern und ebenso fünffache Großmutter. Erfahren Sie mehr über uns!

Ein Ausflug ins Grüne, eine Runde mit dem Riesenrad oder eine Fahrt mit der Liliput-Bahn – der Wiener Prater bietet Abwechslung pur. Ebenso die Luftburg, die mit herzhafter, österreichischer Küche in Bio-Qualität verwöhnt. Zuvor mit dem Bronze-Siegel ausgezeichnet, trägt die Luftburg seit April 2019 das Gold-Siegel “Natürlich Gut Essen” der Stadt Wien für die hundertprozentige Verwendung biologischer Lebensmittel, die frische Zubereitung und das reichhaltig-vegetarische Angebot. Kurzum: genießen mit gutem Gewissen.

Nahe der Hauptallee im Prater gelegen, grenzt die Luftburg auch an die Kinderwelt mit ihren zahlreichen Luftburgmodellen für Kinder an. Die nahe gelegene Praterfee bietet mit ihren Luftburgen, Trampolinen und der Kinderautobahn ebenfalls größtes Vergnügen für die kleinsten Gäste.

Kolariks Family Business

2019

Die Luftburg wird Bio: Von der Stelze als Spezialität des Hauses über das Schnitzel bis hin zu den Spareribs werden mit Beginn des Jahres 2019 ausschließlich frische Bio-Lebensmittel mit rein natürlichem Ursprung serviert. Neben dem Zertifikat der Kontrollstelle Austria Bio Garantie wird der 2018 mit einem Bronze-Siegel gekrönte Familienbetrieb mit dem Gold-Siegel “Natürlich Gut Essen” der Stadt Wien für die hundertprozentige Verwendung biologischer Lebensmittel, die frische Zubereitung und das reichhaltig-vegetarische Angebot ausgezeichnet.

2017

Die Erfindung der Luftburg feiert ihr 40jähriges Jubiläum. In der Gastronomie wird die Regionalitäts- und Biolinie weiter ausgebaut. Auch die Erdäpfeln werden nun ganzjährig in Bio-Qualität angeboten. Die Gastgartenüberdachung wird weiter optimiert um vor plötzlich aufkommendem Regen geschützt zu sein.

2016

Im Frühjahr 2016 wurde das Freizeitareal der Praterfee um Bumper Boats auf dem Feenwasser bereichert. In allen Gastronomiebetrieben wird außerdem verstärkt die Linie verfolgt, auf Bio-Qualität und regionale Herkunft zu setzen. Im Angebot sind beispielsweise Bio-Milch im Kaffee sowie Salate und Kräuter in Bio-Qualität. Der Nachhaltigkeit folgend wurde das erste Elektro-Firmenfahrzeug angeschafft.

2015

Der Gastgarten wurde um eine innovative Gartenüberdachung erweitert. Sie unterstützt die vorhandene Baumbeschattung und schützt ebenso vor plötzlich auftretendem Regen. Mit einem dimmbaren LED-Beleuchtungssystem sorgt das Beschattungssystem auch abends für angenehme Lichtverhältnisse. Im Gastgarten sitzend kann man die Bekömmlichkeit eines frisch gezapften Bieres besonders gut erfahren, und auch, an einem sonnigen Tag, den herzerfrischenden Goldton bewundern. Rückblickend auf die letzten Jahre ist die Familie Kolarik stolz darauf, dass sich die Luftburg zu einem der beliebtesten Treffpunkte im Wiener Prater entwickelt hat. Qualität, Innovation und Familienfreundlichkeit sowie die vielen, wertvollen Mitarbeiter im Dienste unserer geschätzten Gäste sind die Bausteine zum Erfolg der Kolariks Freizeitbetriebe.

2014

Der neu gestaltete Gastgarten der Luftburg wurde eröffnet. Platanen wurden gesetzt welche den Gästen mittlerweile herrlichen Baumschatten spenden. Ein Kräutergarten versorgt die Küche mit frischen Kräutern, dekorative Wasserelemente sorgen für eine angenehme, verspielte Atmosphäre. Des Weiteren wurde der Gastgarten mit einem Nebelkühlungssystem ausgestattet, welches für Abkühlung sorgt und Erholung von der aufgeheizten Großstadt bietet. Gastgarten und Terrasse bieten nun insgesamt bis zu 850 Gästen Platz.

2013

Der Traum eines jeden Küchenchefs wird wahr: Die Küche in Kolariks Luftburg wurde auf 200qm erweitert. Ausgestattet mit modernster Technik ist dieser Platzgewinn ein Garant für qualitätsvolles Arbeiten und höchsten Genuss.

2011

Im Frühjahr 2011 wurde die Praterfee durch eine Riesen-Luftburgrutsche in einer noch nie dagewesenen Höhe von 14 Metern und 22 Meter Länge ergänzt. Im Sommer fiel der Startschuss für die neue Kinderautobahn, in der (auch große!) Kinder in Elektroautos ihre Runden ziehen dürfen.

Im Sommer 2011 präsentierte die Luftburg getreu dem Motto „Selbstgezapft schmeckt‘s am besten“ Tischzapfanlagen zur Selbstbedienung im Gastgarten. Ein genüssliches Vergnügen für gesellige Runden und alle Bierliebhaber.

2008

Im Frühjahr 2008 wurde das Restaurant Luftburg in aufwändigem Stil umgebaut und durch einen lichtdurchfluteten Glaspalast erweitert, in dem Genießer in modernem Ambiente eine genüssliche Auszeit nehmen können. Im Zuge dessen wurden auch Terrasse und Garten auf 750 Plätze erweitert und 2010 mit Lavendel und jungen Kastanienbäumen verschönert.

2005

Im Jahr 2005 wurde die Praterfee um das Feenzelt erweitert. Das beliebte Veranstaltungszelt bietet Sitzplätze für Gesellschaften bis zu 300 Personen. Das familienfreundlichste Lokal des Praters bietet nun von Stillraum und Kinderspielzimmer bis zur eigenen Speisekarte für Kinder alles für einen gelungenen Lokalbesuch für die ganze Familie.

2000

Ende 2000 konnte Elisabeth Kolarik ein Objekt erwerben, das es ihr schon längere Zeit angetan hatte: Die Praterfee. Das renovierungsbedürftige Gebäude mit direkt an die Prater Hauptallee grenzenden Tennisanlagen wurde in den Jahren 2002 und 2006 renoviert. Der beliebte Gastronomiebetrieb wird durch umliegende Attraktionen wie das Salto-Trampolino, Luftburgen, eine großzügige Trampolinanlage und Asphalt-Stockbahnen ergänzt. Seit 2004 bieten Kolariks Freizeitbetriebe auch Catering an, wobei sich vor allem Spanferkel und knusprige Grillstelzen als besonders beliebt erweisen.

1997

Im Jahr 1997 erwarb Elisabeth Kolarik den Betrieb Restaurant & Biergarten Himmelreich und ließ ihn neu gestalten. Das Salto-Trampolino, auf dem man mit Gurten gesichert bis zu neun Meter hoch springen kann, vervollständigte die Investitionen in diesem Jahr.

1992

Bald schon erkannte Elisabeth Kolarik die Notwendigkeit, ihre Kunden, die kamen um die Luftburgen zu mieten und kaufen, auch zu bewirten. Daraufhin eröffnete sie 1992 das Café-Restaurant Luftburg. In unmittelbarer Nachbarschaft des neuen Lokals wurde 1994 aus dem außergewöhnlichen Streichelzoo ein eigener Vergnügungspark für Kinder. Mit dem Einzug von Luftburgen, Luftrutsche und einer Kinder-Autobahn war auch der Name geboren: Kinderwelt.

1977

Begonnen hat die Unternehmensgeschichte mit der Erfindung der Luftburg durch Elisabeth Kolarik im Jahre 1977. Es war ihre Idee, aus dem Material von Heißluftballons weiche Spielwiesen in unterschiedlichsten Formen zu kreieren, auf der sich Kinder austoben können, ohne sich zu verletzen.

1976-1996

In den Jahren 1976 bis 1996 kamen ihre fünf Kinder Marianne, Barbara, Paul, Julia-Sofie und Elisabeth-Marie zur Welt. Sie sind für Elisabeth Kolarik das Wichtigste im Leben, aber auch seit jeher starker Motivator, ihre Betriebe besonders auf die Bedürfnisse von Familien auszurichten. Seit 2002 ist sie mit Ing. Heinz Hummel verheiratet, der eine Tochter, Anna-Carina, mit in die Ehe brachte. Kolariks Freizeitbetriebe sind ein Familienbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes. Tochter Marianne und Sohn Paul sind seit Jahren aktiv ins Unternehmen eingebunden und bilden gemeinsam mit Eigentümerin Elisabeth Kolarik die Geschäftsleitung. Die Jüngeren bringen sich durch Ideen von Kindern für Kinder ein.

Ein Unternehmen auf kontinuierlichem Wachstumskurs
Kolariks Freizeitbetriebe bestehen heute aus den Restaurants Luftburg, Himmelreich und Praterfee. Das Restaurant Luftburg mit seiner angeschlossenen Kinderwelt und die Praterfee mit ihren Luftburgen, Trampolinen und der Kinderautobahn bieten gerade für die kleinen Gäste ein sprunghaftes Vergnügen. Nicht zu vergessen auch der Verleih und Verkauf der bekannten und beliebten Luftburgen.

1954

Familienoberhaupt Elisabeth Kolarik entstammt einer der bekanntesten Prater-Familien. Sie wurde am 1. Jänner 1954 als jüngstes Kind der Besitzer des Schweizerhauses Else und Karl Kolarik geboren. Ihre beiden Geschwister, Lydia und Karl, führen es heute. Elisabeth Kolarik selbst arbeitete jahrelang im elterlichen Betrieb und war bis 1991 Geschäftsführerin.

Sie haben Fragen, Anregungen oder interessieren sich für eine unserer Locations? Zögern Sie nicht, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns ein Mail!

Kontakt: 1020 Wien, Waldsteingartenstraße 128, Prater
Tel.: +43 1 729 49 99
Mail: office@kolarik.at

Wir freuen uns, Sie auch weiterhin bei Kolariks begrüßen zu dürfen!

Newsletter Anmeldung

Über unseren Newsletter schicken wir Ihnen regelmäßig Neuigkeiten, Angebote oder auch spezielle Veranstaltungen.

Insgesamt senden wir 12-14 Ausgaben aus pro Jahr.

Für die Anmeldung ist grundsätzlich nur Ihre E-Mail Adresse notwendig um den Newsletter auch zu erhalten. Weitere Daten wie zb. Ihr Name oder Ihr Geburtstag dienen lediglich der persönlichen Anrede in unserem Newsletter bzw. der Zusendung einer Geburtstagsnachricht. Optional haben Sie auch die Möglichkeit sich für bestimmte Themenbereiche zu registrieren.