Ganslessen in Wien

Von 24. Oktober bis 18. November 2018 bieten wir Ihnen im Rahmen unserer Ganslwochen verschiedene Schmankerln an, und zwar in Bio-Qualität!

Der Klassiker ist natürlich das knusprig-saftige Martinigansl von der Bio-Weidegans. Außerdem haben wir für Sie Ganslknödel auf Apfelrotkraut und ein vegetarisches Kürbisragout mit Erdäpfelknödeln vorbereitet. Für den kleineren Hunger oder auch als Vorspeise bietet sich die Ganslsuppe oder das Kürbis-Ganslschmalz an. Zum süßen Abschluss servieren wir Ihnen hausgemachte Mehlspeisen, darunter einen Kastanienreis, der gerade jetzt im Herbst nicht fehlen darf. Wenn Sie in Wien Ganslessen wollen, sind Sie bei uns richtig!

Kennen Sie den Hintergrund zum Martinigansl-Essen?

Martin war ein römischer Soldat, der im 4. Jahrhundert nach Christus lebte. Der Legende nach begegnete er eines Tages auf seinem Pferd reitend einem frierenden Bettler. Dieser tat ihm so leid, dass er seinen Mantel mit seinem Schwert teilte und dem Bettler eine Hälfte schenkte. In der Nacht darauf erschien ihm Christus, mit dem Mantelstück bekleidet – er war es also, der Martin als Bettler einer Prüfung unterzogen hatte.

Der Traum hatte Folgen: Martin ließ sich taufen und bekannte sich zum christlichen Glauben, um letztendlich Bischof von Tours zu werden. Nach einem bewegten Leben und zahlreichen Wundern starb Martin am 11. November 397. Aufgrund seines Wirkens, vor allem aber seiner Wunder, wurde er nach seinem Tod heiliggesprochen.

Und die Gans? Und das Ganslessen?

Was es mit der Gans bzw. dem Gansl-Essen auf sich hat, lässt sich nicht genau sagen. Der Legende zufolge war Martin ein bescheidener Mann. Als er Bischof werden sollte, fühlte er sich dieses Amtes nicht würdig und versteckte sich in einem Gänsestall. Eine schnatternde Gans hat Martin allerdings verraten, so dass er doch Bischof wurde.

Aus historischer Sicht ist interessant, dass die Menschen früher am 11. November, dem Martinstag, ihre Steuer zahlen mussten. Das geschah oft in Form von Naturalien, etwa einer Gans. Außerdem begann unmittelbar nach dem 11. November die vierzigtägige Fastenzeit des Advents. Die Menschen sollen den Martinitag früher genutzt haben, um sich an einer Gans nochmals richtig satt zu essen.

Heute ist das Martinigansl-Essen für viele Menschen ein kulinarischer Höhepunkt im Herbst, bei dem der Genuss im Vordergrund steht.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch zum Ganslessen im Prater in Wien!

Gerne können Sie online oder telefonisch unter +43 1 729 49 99 einen Tisch bei uns reservieren.

Quickinfo

Was Ganslessen im Rahmen der Kolariks Ganslwochen
Wann 24.10. – 18.11.2018
Wo Kolariks Luftburg
Prater 128, Waldsteingartenstraße
1020 Wien

GANSLKARTE



Weitere Neuigkeiten

Weitere Neuigkeiten

Aktuelle Neuigkeiten